e15 Insights Ferdinand kramer - 13 Pages

  1. P. 1

  2. P. 2

  3. P. 3

  4. P. 4

  5. P. 5

  6. P. 6

  7. P. 7

  8. P. 8

  9. P. 9

  10. P. 10

Catalogue excerpts

FERDINAND KRAMER COLLECTION ® DIE WIEDERENTDECKUNG EINES AVANTGARDISTEN Als Ferdinand Kramer das viel zu enge, neobarocke Eingangsportal der Johann Wolfgang Goethe-Universität durch einen großen, gläsernen Eingangsbereich ersetzen lässt, sorgt er im Frankfurt der Nachkriegszeit für einen Eklat. Doch mit diesem programmatischen Eingriff will der Architekt, der die Nazizeit selbst in der Emigration verbracht hatte, ein Symbol für einen demokratischen Neuanfang und die gesellschaftliche Öffnung der Universität setzen. Kramer war 1952 aus den USA zurückgekehrt, um als Baudirektor der Universität den Neuaufbau zu leiten. Mit seinem Team konzipiert er 23 Universitätsgebäude, entwirft aber auch alle Innenausbauten, Möbel, ja sogar die Beschriftung der neuen Bauten. Er knüpft damit an seine Tätigkeit der 1920er-Jahre an, bei der er unter Ernst May wegweisende Möbelentwürfe und Gebrauchsobjekte für die Siedlungsbauten des „Neuen Frankfurt“ entwickelt hatte. Seine Möbel, Türen, Türund Fenstergriffe, Fensterbänke, Sitzbadewannen und Leuchten machten damals gute und langlebige Gestaltung auch für Geringverdienende erschwinglich. Wegen seines sozialorientierten Werkes gilt Ferdinand Kramer heute fraglos als einer der bedeutendsten Architekten und Designer sowohl der frühen Moderne als auch der Nachkriegsmoderne. Seine Entwürfe stehen für viele Werte, die in Architektur und Design erst in den letzten Jahren wiederentdeckt wurden: Soziale Relevanz, Langlebigkeit, Zeitlosigkeit, Variabilität, intelligente Materialnutzung, Funktionalität, Sachlichkeit und schlichte Eleganz. When Ferdinand Kramer had the much too narrow neobaroque entrance portal of the Johann Wolfgang Goethe University replaced by a large, glazed entrance area, he caused a sensation in Frankfurt during the post-war era. However, with this programmatic intervention, the architect, who also spent the Nazi era in emigration, wanted to set a symbol for a democratic new beginning and the societal opening of the university. Kramer returned to Germany from America in 1952 to manage the new construction as the Building Director at the university. He designed 23 university buildings with his team; however, he also designed all of the interior xtures and furniture, even the inscription of the new buildings. He thus tied his work in with the 1920s, during which, under Ernst May, he had developed ground-breaking furniture designs and everyday objects for the housing projects of the “New Frankfurt”. At that time, his adaptable pieces of furniture, steel frames and plywood doors, door and window handles, windowsills, seat bathtubs and lights made good and durable design affordable even for those on a low income. Today, due to his socially oriented works, Ferdinand Kramer is without a doubt regarded as one of the most signicant architects and designers from the early period of modernism and post-war modernism. His designs represent many values, which have only been rediscovered in architecture and design in recent years: social relevance, enduring design, durability, adaptability, intelligent use of materials, functionality, practicality and elegance.

 Open the catalogue to page 1

FERDINAND KRAMER COLLECTION ® Cover: Ferdinand Kramer, Delos, Greece PHOTO: LORE KRAMER, 1963 Ferdinand Kramer, housing estate “Westhausen”, Frankfurt am Main PHOTO: WOLFF & TRITSCHLER, 1929 DIE WIEDERENTDECKUNG EINES AVANTGARDISTEN Als Ferdinand Kramer das viel zu enge, neobarocke Eingangsportal der Johann Wolfgang Goethe-Universität durch einen großen, gläsernen Eingangsbereich ersetzen lässt, sorgt er im Frankfurt der Nachkriegszeit für einen Eklat. Doch mit diesem programmatischen Eingriff will der Architekt, der die Nazizeit selbst in der Emigration verbracht hatte, ein Symbol für einen demokratischen...

 Open the catalogue to page 2

Pharmaceutical department, Johann Wolfgang Goethe University, Frankfurt am Main PHOTO: PAUL FÖRSTER, 1957

 Open the catalogue to page 3

Auditorium, Johann Wolfgang Goethe University, Frankfurt am Main PHOTO: H. SCHWÖBEL, 1958

 Open the catalogue to page 4

Canteen, Johann Wolfgang Goethe University, Frankfurt am Main PHOTO: H. SCHWÖBEL, 1963

 Open the catalogue to page 5

FERDINAND KRAMER’S DESIGNS REPRESENT MANY VALUES, WHICH HAVE ONLY BEEN REDISCOVERED IN ARCHITECTURE AND DESIGN IN RECENT YEARS: SOCIAL RELEVANCE, ENDURING DESIGN, DURABILITY, ADAPTABILITY, INTELLIGENT USE OF MATERIALS, FUNCTIONALITY, PRACTICALITY AND ELEGANCE. FK02 KARNAK, SIDE CHAIR, 1925 Ferdinand Kramers vielfältige Möbelentwürfe sind Zeugnisse seiner verschiedenen Schaffensperioden: Die Möbel und Objekte, die er ab 1925 für die Siedlungsbauten des „Neuen Frankfurt“ entwickelt, sind präzise verarbeitete, hoch moderne, funktionale, langlebige, einfache und klare Gebrauchsgüter, die für jedermann...

 Open the catalogue to page 6

KRAMER’S DESIGNS CONSISTENTLY SERVE AS EVIDENCE OF HIS SENSE OF BALANCED PROPORTIONS AND INTELLIGENT USE OF MATERIALS, WHICH RESULT IN ELEGANT SHAPES. FK01 THEBAN, DAYBED, 1925 Neben dem Bezug zu Kramers wichtigster Wirkungsstätte Frankfurt am Main, verbindet e15 mit Ferdinand Kramer vor allem eine gemeinsame gestalterische Haltung: Kramers Entwürfe faszinieren noch heute durch radikale Modernität und eine bedingungslose Einfachheit, die niemals plump oder banal wirkt, sondern sich immer durch eine besondere Ausgewogenheit der Maße und Proportionen, durch bewusst gewählte Materialien und vor allem...

 Open the catalogue to page 7

Ferdinand Kramer PHOTO: TREBOR, 1970 THE FIRST COLLECTION OF RE-EDITIONS FROM E15 IS ALSO HOMAGE TO THE IMPRESSIVE WORK OF ONE OF THE MOST CONSISTENT DESIGNERS DURING THE PERIOD OF MODERNISM. FK06 ALDEN, TABLE, 1942 / 2012 AND FK07 FRANKFURT, TABLE, 1959

 Open the catalogue to page 8

FK01 THEBAN, DAYBED, 1925 FK02 KARNAK, SIDE CHAIR, 1925 AND FK03 ASWAN, STOOL, 1925 FK06 ALDEN, TABLE, 1942 / 2012 FK08 UNI, COAT RACK, 1952 FK07 FRANKFURT, TABLE, 1959 FK04 CALVERT AND FK05 CHARLOTTE, COFFEE TABLES, 1951

 Open the catalogue to page 9

Drawing of table “Frankfurt” by Ferdinand Kramer KRAMER ARCHIVE THE REEDITIONS DIE FERDINAND KRAMER®-KOLLEKTION BEI E15 THE FERDINAND KRAMER® COLLECTION AT E15 Aus Kramers umfangreichen Werk wurden für die Ferdinand Kramer ®-Kollektion von e15 bewusst solche Objekte ausgewählt, die als besonders prägnante und gelungene Entwürfe seiner jeweiligen Schaffenszeit gelten können. So stehen die Flechtmöbel, die Kramer 1925 für das „Neue Frankfurt“ entwarf, für die Suche nach unaufdringlichen und alltagstauglichen Formen, die heute wieder durch ihre elegante Einfachheit bestechen. From Kramer’s extensive...

 Open the catalogue to page 10

All e15 catalogues and technical brochures